Zentrum

Das Portal zum Westböhmischen Barock wurde der Öffentlichkeit vorgestellt

Hinzugefügt 29. 6. 2016

Das neue Web-Portal wurde am Donnerstag, den 12. Mai, in den Räumen des Hauptgebäudes des Westböhmischen Museums in Pilsen vorgestellt. Das neue Portal www.zapadoceskebaroko.cz entstand auf Initiative der Pilsner Region und wird durch die Abteilung für Kultur, Denkmalpflege und Tourismus der Regionalbehörde des Pilsner Bezirks (KÚPK) verwaltet.

Außer dem neuen Portal wurde auch die Publikation "Mariensäulen, Dreifaltigkeitssäulen und weitere heilige Säulen und Pfeiler in der Pilsener Region“ vorgestellt, die mit finanzieller Unterstützung der Pilsner Region entstand und das erste fachliche Ergebnis des Projekts Westböhmischer Barock darstellt.

Das Portal http://www.zapadoceskebaroko.cz/ wurde von der Firma „Wense interactive design“ erstellt, nach der Vorgabe der Abteilung für Kultur, Denkmalpflege und Tourismus KÚPK, die für den Inhalt des Portals verantwortlich ist. „Das Portal wird dazu dienen, die breite Öffentlichkeit, also sowohl Laien als auch Fachpublikum, über die Aktivitäten des gleichnamigen Projekts zu informieren, das im Januar diesen Jahres ins Leben gerufen wurde. Auf der Website finden Sie fundierte Informationen zu den einzelnen Richtungen des Barock in unserer Region, sei es in der Architektur, Malerei, Bildhauerkunst oder auch zum  Lebensstil im Schloss und im umliegenden Schloßanwesen. Freuen können Sie sich ebenso auf Rezepte aus der Barock-Küche", erklärt Alena Svobodová, Leiterin der Abteilung für Kultur, Denkmalpflege und Tourismus (KÚPK).

"Wichtiger Bestandteil des neuen Portals sind Einladungen zu kommenden Veranstaltungen, bei denen die Besucher Barock mit allen Sinnen werden wahrnehmen können. Diese Erlebnisse vermittelt in erster Linie das Sommer-Barock-Festival, das auf das erfolgreiche Projekt "9 Wochen Barock" aufbaut, welches im Rahmen der Veranstaltungen der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen 2015 organisiert wurde", ergänzt Jaroslav ŠOBR, Rat für Kultur, Denkmalpflege und Non-Profit-Organisationen.

In einem separaten Bereich des Portals können Informationen zum Zentrum des Barocks in Maria Teinitz gefunden werden, welches Bestandteil des Museums und der Galerie der nördlichen Pilsner Region in Maria Teinitz ist, die vom Pilsener Bezirk betrieben werden.   "Das Zentrum des Barocks wird am 15. Juni 2016 feierlich eröffnet. Dies ist ein weiteres einzigartiges Ergebnis des Projekts Westböhmischer Barock. In seinem Programm konzentriert es sich auf drei Prioritäten – Kennenlernen, Präsentation und Pflege des  spezifischen Bereiches des kulturellen Erbes, das zu den wesentlichen Merkmalen der Region gehört. Das Museum wird zu einem Lern- und Studienhintergrund für die Beschäftigung mit dem Barock, wird bei seiner Präsentation helfen und Programme organisieren, die Bildungs- und dokumentarischen Charakter haben", so Svobodová weiter.

Erstes professionelles Ergebnis des Projekts Westböhmischer Barock ist das Buch " Mariensäulen, Dreifaltigkeitssäulen und weitere heilige Säulen und Pfeiler in der Pilsener Region“, das mit finanzieller Unterstützung der Pilsner Region entstanden ist. Stellvertrend für das Autorenkollektiv wurde es von PhDr. Vratislav Nejedly, CSc., und PhDr. Viktor Kovařík vorgestellt. Dieses monumentale Werk stellt auf fast 900 Seiten nicht nur eine Zusammenstellung dieser Denkmäler vor, die oft von entscheidender urbanistischer und landschaftlicher Bedeutung in der offenen Landschaft sind, sondern auch eine ausführliche Dokumentation einschließlich der historischen und zeitgenössischen Aufnahmen in den einzelnen Bezirken der Pilsner Region.