Lebensstil

Barocke Malerei

Hinzugefügt 19. 7. 2016

Westböhmen kann stolz sein auf die Namen bedeutender Barockmaler, die hier wirkten, obgleich sie in Prag verankert waren. Für das Kloster in Plasy arbeitete der aus Schlesien stammende Maler für Fresken und Gemälde Jan Kryštof Liška, an dessen Werk dort Jakub Antonín Pink anknüpfte.

Das frühe Schaffen Peter Brandls ist untrennbar mit Städten wie Manětín, Chyše oder Žlutice verbunden, wo er für die Familien Lažanský, Kokořovský und Michna aus Vacínov arbeitete. Neben diesen bedeutenden Meistern macht die Ausstellung auch auf ausgewählte Werke lokaler Künstler aufmerksam, wie die Pilsener Malerfamilie Seeblumer, František Josef  Lux, Jan Antonín Pink, Eliáš Dollhopf u.a. An der Verzierung bedeutender Architekturprojekte beteiligten sich Wandmaler. In der gerade fertiggestellten Klosterbasilika in Kladruby malte der bayerische Meister Kosma Damian Asam in den Jahren 1726-1727 den Zyklus auf Motive des Te Deum und die Offenbarungen aus dem Leben der Jungfrau Maria und Jesu Christi. Das Werk Asams beeinflusste maßgeblich das Schaffen des westböhmischen Künstlers Julius František Lux, Autor der Malereien im Prämonstratenserinnenkloster in Chotěšov und im Schloss von Manětín. Der bereits erwähnte Liška malte den Saal der Prälatur von Plasy aus, und Pink gestaltete die Kapelle und einen Teil des Kreuzgangs im Konvent von Plasy. In Westböhmen arbeiteten auch viele andere Künstler. Einige hatten sich hier niedergelassen, andere, wie Jan Hiebel, Jan Václav Spitzer oder Josef Hager, kamen aus Prag.