Lebensstil

Barocke Bildhauerei

Hinzugefügt 19. 7. 2016

Die unikaten Skulpturenensembles und bedeutenden Einzelskulpturen kann man als Galerie unter freiem Himmel bezeichnen. Der Barock mit seinen zahlreichen Werkstätten der Bildauer und Stuckateure belebte freie Ländereien und bebaute Flächen der größeren und kleineren Städte der Pilsener Region.

Durch ihre Außenlage stellt sie eine Gesamtheit von herausragenden kuntshistorischen, urbanistischen und landschaftscharakteristischen Werten der Pilsener Region dar. Die Heiligen- sowie die Mariensäulen und Pfeiler, Darstellungen von Heiligen und Tugenden als Skulptur begleiteten das Leben vieler Generationen, die sie ehrfurchtsvoll verehrten. Zu den bedeutenden Denkmälern gehören die unikaten barocken Skulpturen in Manětín und Umgebung, die zwischen 1680 und 1780 entstanden sind. ihren Ruf als westböhmisches Kuks oder Perle des westböhmischen Barock verdankt diese Stadt den barocken Bildhauer-Dynastien, den Familien der Borovicer (Štěpán und Václav) und der Herscher (Josef und Ondřej). Die Steinskulpturen, Passionssäulen, Kreuze und sakrale Kleinarchitekturen säumen die Wege und zieren zahlreiche Dorfplätze im Südewesten Böhmens. Zu den bemerkenwerten Bildhauern der Pilsener Region gehören vor allem die Pilsener Bildhauer Kristián und Lazar Widmann (Pilsen, Křimice, Žinkovy, Vejprnice) sowie der spätbarocke Bildhauer Karel Legat (Kladruby, Maria Teinitz). Viele örtliche Bildhauer schufen die kodifizierten ikonographischen Vorbilder auf Bestellung der Städte, Pfarrgemeinden, des Adels oder frommer Einzelpersonen in etlichen Varianten nach.